Sprache, die für dich dichtet und denkt ...

(Friedrich Schiller)

... oder: Wer "Rasse" sagt, denkt auch Rasse.

 

1947

Rasse, als Begriff der Wissenschaft und der Pseudowissenschaft, existiert erst seit Mitte des 18. Jahrhunderts. Als Gefühl aber einer instinktiven Abneigung gegen den Fremden, einer blutmäßigen Feindseligkeit gegen ihn, gehört das Rassenbewußtsein zur untersten Menschheitsstufe, die im selben Maße überwunden wird, als die einzelne Menschenhorde lernt, in der Nachbarhorde nicht mehr ein andersgeartetes Tierrudel zu sehen.

Victor Klemperer: LTI (Lingua Tertii Imperii – Die Sprache des Dritten Reiches)

 

1994

Niemand darf wegen seines Geschlchtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, Artikel 3 (3), novellierte Fassung

 

2000

Nach Absatz 11 wird folgender Absatz angefügt. "(12) Besondere Arten personenbezogener Daten sind Angaben über die rassische und ethnische Herkunft, politische Meinungen, religiöse oder philosophische Überzeugungen, Gewerkschaftszugehörigkeit, Gesundheit oder Sexualleben."

Entwurf der rot-grünen Bundesregierung zur Änderung des Bundesdatenschutzgesetzes und anderer Gesetze, 12. Oktober 2000